Unsere Politik für Gersfeld

GeldEin sparsamer Umgang mit unseren finanziellen Mitteln ist Grundlage für eine verantwortungsvolle Kommunalpolitik. Priorität hat der Schuldenabbau. Nur sinnvolle und zwingend notwendige Maßnahmen sollten durchgeführt werden.

Die Gersfelder SPD hat sich gegen die Einführung der gesplitteten Wassergebühr ausgesprochen. Diese Gebühr ist sozial ungerecht. Durch die - gegen unseren Vorschlag - von der Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Gebühr werden besonders 1- und 2- Personenhaushalte überverhältnismäßig belastet. Rentner, Alleinerziehende und junge Paare, sind „Diejenigen“, die davon betroffen sind. Profiteure der jetzigen Regelung sind die Großabnehmer. Wir fordern weiter eine sozial faire Wassergebühr.

Eine gute Infrastrutur ist für eine Flächenkommune wie Gersfeld mit erheblichen Kosten verbunden - jedoch zwingend notwendig. Wir setzen uns u.a. für Straßensanierung, schnelles Internet und eine qualitativ gute Wasserversorgung ein.

Wir möchten keine Windkraftanlage am Galgenberg. Der Abstand nach Mosbach beträgt nur ca. 460m, für uns müssen min. 1000m eingehalten werden. Weiter sind naturschutzrechtliche Kriterien, Einflüsse auf die Lebensqualität unserer Bürger und den Tourismus zu berücksichtigen.

Wir stehen zu einem sicheren Bahnübergang in Hettenhausen. Sicherheit muss Vorrang haben. Gut, dass nun die Bahn das Vorhaben im Sinne der Sicherheit trotz der Ablehnung im Stadtparlament umsetzt.

Tourismus ist der wichtige Wirtschaftsfaktor der Stadt Gersfeld. Die Wasserkuppe – höchster Punkt Hessens – muss dabei zentraler Mittelpunkt zukünftiger touristischer Planungen sein. Die Wasserkuppe als Berg der Flieger muss ihr Profil behalten und darf ihre ursprünglichen Wurzeln nicht verlieren.

Wir treten für mehr Arbeitsplätze in Gersfeld ein. Das Gewerbegebiet „Moorstrasse“ soll weiter vermarktet werden. Weiter unterstützen wir die Gewerbetreibenden unserer Stadt.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist uns wichtig. Wir sorgen für eine qualitativ gute Betreuung unserer Kinder. Weiter werden wir uns für den Ausbau der Kinderbetreuung einsetzen.

Die SPD setzt sich für den Erhalt und die Stärkung der Stadtteilwehren ein. Die Sicherheit durch den Brandschutz und die Technische Hilfeleistungen haben höchste Priorität.

Der demografische Wandel erfordert Hilfe und Unterstützung unserer Senioren bei vielen Alltagsfragen. Mit dem Verein „Miteinander – Füreinander“ haben wir ein sehr hochwertiges Angebot für die Bürger unserer Stadt.

Wir setzen uns für den Erhalt der Gersfelder Freibäder ein. Im Freibad Gesfeld müssen die Sanierungsarbeiten umgesetzt werden. Weitere Maßnahmen zur Attraktivitätssteigungen sind wichtig, um unsere Bäder zu stärken.

Der Erneuerung des Marktplatzes haben wir zugestimmt. Wir sind der Überzeugung durch diese Maßnahme das Zentrum unserer Stadt zu stärken. Die neue Gestaltung des Marktplatzes trägt zur Erhöhung der Lebensqualität unserer Bürger und zur Tourismusförderung bei.

Wir setzen unsere erfolgreiche Jugendarbeit und Integration auch in Zukunft fort. Sowohl in der Kernstadt als auch in den Stadtteilen wollen wir die Jugendarbeit unterstützen. Unser zentrales Angebot ist eine umfangreiche Betreuung im Jugendtreff durch den Jugendpfleger.

Wir fordern weiter die Reduzierung des Schwerlastverkehrs auf der B279. Die SPD Gersfeld setzt sich für eine Verringerung des Lärms sowie der Staubbelastung und eine Erhöhung der Sicherheit unserer Bürger – und vor allem unserer Kinder – ein.

Wir begrüßen das steigende ehrenamtliche Engagement unserer Bürger. Nur hiermit können wir auch in finanziell schlechten Zeiten etwas bewegen. Wir möchten uns hierfür bedanken und werden uns für die Anerkennung dieser Arbeit einsetzen.

Wir verstehen Gersfeld als Gesundheitsstadt. Durch ein qualitativ breites Angebot wird dies bestätigt. Wichtig ist Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Erhalt der ärztlichen Versorgung sichern.

Die Stadtteile sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Stadt. Bürgerhäuser, Spielplätze sind Einrichtungen, die unserer Auffassung nach, in jeder Ortsgemeinschaft nötig sind.